Photo Title 1Photo Title 2
Photo Title 1Photo Title 2
balken
titel_bb
titel_op
Tageslosung von Samstag, 16. November 2019
Der HERR wird richten der Welt Enden. Er wird Macht geben seinem Könige.
Wenn der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er sich setzen auf den Thron seiner Herrlichkeit, und alle Völker werden vor ihm versammelt werden.
 

Partnerschaft mit dem Diakoniezentrum Tandala in Tansania

AL Diakoniezentrum Tandala

Seit 1989 besteht eine Partnerschaft zwischen der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bernsbach im Erzgebirge (Sachsen) und dem Diakoniezentrum Tandala in Tansania.

Tandala liegt etwa 1800 m über dem Meeresspiegel im Südwesten Tansanias, unweit der Livingstone Berge und ca. 40 km entfernt vom Nordufer des Nyassasees.DSC00513

Die Bergregion um Tandala verfügt über eine unzureichende Infrastruktur. Es gibt nur wenige asphaltierte Straßen und nicht alle Haushalte verfügen über eine dauerhafte Stromversorgung. Auf Grund der geographischen und politischen Randlage ist das südliche Bergland eher dünn besiedelt. Es wird vom Stamm der Ukinga bewohnt, der überwiegend christlich geprägt ist.



Lebensumstände

Die meisten Menschen in Tandala und Umgebung sind Bauern und ernähren sich von dem, was sie auf ihrem Feld anbauen, vor allem Mais und Bohnen. Es gibt nur wenige größere Arbeitgeber, weshalb viele junge, erwerbsfähige Menschen die ländliche Gegend verlassen, um ihr Glück in den großen Städten zu suchen.

Zurück bleiben vor allem Alte, Kranke und Kinder, auf sich allein gestellt. Meist wohnen sie in einfachen Häusern aus selbstgebrannten Lehmziegeln.

Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser wird in der Region verstärkt ausgebaut, aber noch profitieren nicht alle davon.

Ärmliche Verhältnisse sind noch immer weit verbreitet. Es fehlt an ausgewogener Ernährung, Kleidung, medizinischer Versorgung und guten Bildungsmöglichkeiten.

Die meisten Menschen sind nicht krankenversichert. Arztbesuche oder Medikamente sind nicht bezahlbar. Dabei sind Infektionskrankheiten wie Malaria, Typhus und besonders HIV beinahe alltäglich.AltJung

Aufgrund der mangelnden Krankenversorgung im südwestlichen Tansania sind etwa 30% aller schulpflichtigen Kinder Waisen. Gerade Ihnen, aber auch vielen anderen Kindern bleibt der Weg in weiterführende Schulen nach der 7.Klasse verschlossen, da die Kosten von der Familie nicht aufgebracht werden können. Jedoch:
Bildung ist der Schlüssel für eine bessere Zukunft,denn sie vermag den Kreislauf aus Armut und Krankheit zu durchbrechen.


Diakonische Arbeit

Eine staatliche Hilfe für Menschen mit Behinderungen oder in Notsituationen gibt es in Tansania leider nicht und so entstand bereits Anfang der 80er Jahre im Kirchenkreis um Tandala der Gedanke, Arme und Hilfsbedürftige durch eine eigene diakonische Abteilung zu unterstützen.

sedekia und elikana kopie

Zwei junge Tansanier, Elikana Kitahenga und Zedekia Luvanda, absolvierten daraufhin von 1985 bis 1989 eine Diakonenaus-bildung in Neinstedt (Sachsen-Anhalt).

Zurück in der Heimat, errichteten sie mit viel Hingabe ein Zentrum in Tandala, welches die diakonische Arbeit im Umland plant, koordiniert und durchführt. Durch viele kleine und große Projekte, wie einer Tischlerei und einer Schneiderei, versucht die Einrichtung zudem eigene finanzielle Mittel für ihre vielfältigen Aufgaben zu erwirtschaften.

schneiderei

 

 In den letzten Jahren entstand so ein großes Netz aus hauptamtlichen Mitarbeitern, aber auch vielen ehrenamtlichen Helfern in den umliegenden Dörfern.

 

 

Aufgaben

Das Hauptziel der diakonischen Arbeit ist die Integration behinderter und bedürftiger Menschen in die Gesellschaft.

Besonders wichtige Aufgaben sind dabei:

- Besuche in den betroffenen Familien, um sie zu stärken und optimierte Hilfsmöglichkeiten anzubieten.

- die Versorgung körperlich Behinderter mit entsprechenden Prothesen oder Rollstühlen, sowie deren Vorstellung bei Fachärzten

- die physiotherapeutische Behandlung von Menschen mit Behinderung durch Kirimia Ilomo (in Deutschland ausgebildeter Physiotherapeut)

- Waisen und Kindern mit Behinderung eine Schulbildung ermöglichen, u.a. durch Schulpatenschaften aus Deutschland (http://s339944649.online.de/schulprogramm-karibu-shuleni/)

Graskorb

- berufliche Ausbildung für Menschen mit Behinderung
  in zentrumseigenen Werkstätten zu Tischlern und
  Schneidern

- Seminare im Körbe flechten und Töpfern

- Fort- und Weiterbildung diakonischer Mitarbeiter

 

IMG 6668Die Kirchgemeinde Bernsbach finanziert jährlich eines der Ausbildungsseminare für Behinderte. Außerdem konnte im Jahr 2013 ein gemeinsames „Herzensprojekt“ – die Udiakonia Lodge fertiggestellt werden. Das entstandene Gästehaus auf dem Gelände der Diakonie bietet eine komfortable Unterkunft und Verpflegung für Besucher von nah und fern inmitten einer beeindruckenden Gebirgslandschaft.
Durch gegenseitige Besuche wird die Partnerschaft gepflegt und vertieft. Dabei konnten Gemeindemitglieder miterleben, wie die diakonische Arbeit wächst und auf vielfältigste Weise Menschen Hilfe bringt. Trotz vieler Projekte und eigener Bemühungen finanzielle Mittel zu erwirtschaften wird das Diakoniezentrum auch in Zukunft auf Spenden der Partner aus dem Ausland angewiesen sein.Das Diakoniezentrum Tandala ist ein wirklich gelungenes Projekt der Hilfe zur Selbsthilfe, welches jede Unterstützung verdient.

Wenn auch Sie helfen möchten, dann spenden Sie bitte an:               
Ev.-Luth. Pfarramt Bernsbach               
Erzgebirgssparkasse               
BIC         WELADED1STB               
IBAN     DE75 8705 4000 3814 1700 58               
Stichwort: Tansania