Photo Title 1Photo Title 2
Photo Title 1Photo Title 2
balken
titel_bb
titel_op
Tageslosung von Samstag, 04. April 2020
Warum sollen die Heiden sagen: Wo ist denn ihr Gott? Unser Gott ist im Himmel; er kann schaffen, was er will.
Gottes unsichtbares Wesen ? das ist seine ewige Kraft und Gottheit ? wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken.

P1060613

 

 

 

 

 

Der Gute Hirte - Psalm 23

   

Der Herr ist mein Hirte. Unser Herr und Gott, du behältst den Überblick. In deiner Gegenwart dürfen wir entspannt unseren Tätigkiten nachgehen, Gemeinschaft pflegen (und sei es nur telefonisch) und mit dir vorwärts gehen.
   
Mir wird nichts mangeln. Mangel? Ach ja, ob all der vielen Dinge, die du uns schenkst, muss ich mir manchmal bewusst machen, dass nicht einfach alles selbstverständlich ist, sondern ein Geschenk von dir.
   
Er weidet mich auf einer grünen Aue. Einfach wunderbar, wie du es gut mit uns meinst! Wärmende Sonne, frische Nahrung, blühende Bäume - du schenkst uns alles, was unserer Seele gut tut.
   
Er führet mich zum frischen Wasser. Kommt und schaut - nicht nur Pfützen, sondern einen ganzen See frischen Wassers zu unsern Füßen! Eine unglaubliche Fülle hat unser Hirte immer wieder für uns bereit.
   
Er erquicket meine Seele. Du, Herr, bist so fürsorglich zu mir wie eine Mutter zu ihrem Kind. Alles tust du für mich, und dein Schutz und deine Liebe sind mir sicher. Wie kann ich dir nur danken dafür?
   
Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Jesus geh voran auf unserer Lebensbahn. Und wir wollen uns beeilen, dir getreu nachzueilen. Segne unsern Gang, unser Leben lang. Führ uns an der Hand bis ins Vaterland.
   
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück. Herr, manchmal treibt mich die Furcht weg von dir. Du weißt es. Vergib mir meinen Unglauben und richte meinen Blick immer wieder neu auf dich. Lehre mich vertrauen - in jeder Situation.
   
Du bist bei mir. Dein Stecken und Stab trösten mich. Dein Stecken ist kein Angst einfößendes, strafendes Werkzeug - ich bin so froh, dass dein Stab, dein Wort uns leitet und Wegweisung gibt auf unserer Lebenswanderung.
   
Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Dunkle Wolken lassen nichts Gutes erahnen. Aber du bist mein Schutz - auch bei Blitz und Donner, bei Regen und Wind, die mir in meinem Leben manchmal zusetzen.
   
Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Großer Gott, wir sind so klein. Lass uns bei dir geborgen sein. Segne und behüte uns, halte uns ganz nah bei dir. Wir danken dir dafür.
   
Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang. Nanu, da staune ich aber! Herr, du schaffst es immer wieder, wunderbare Begegnungen in meinem Leben zu organisieren, die mich bereichern, erfüllen und erfreuen.
   
Ich werde beleiben im Hause des Herrn immerdar. Wie schön ist es, in einer tristen, ausgetrockneten und wilden Welt in der Geborgenheit deines Hauses und in die Gemeinschaft mit meinen Freunden zu treten. Danke Herr Jesus, danke!